Aktuelle Informationen

[15.12.2017]
Völkerballturnier und Weihnachtsfeier

Am 08.12.17 fand unser diesjähriges Völkerballturnier statt. Alle Schüler der 19 Mannschaften legten sich mächtig ins Zeug. Die siegreiche Schülermannschaft spielte wie immer gegen eine Lehrermannschaft.
In diesem Jahr siegten die Schüler!

Die Weihnachtsfeier am 13.12.17.bot ein buntes Programm: Die Theater-AG führte ein "tierisches " Weihnachtsstück vor, die Tanz-AG von Frau Mertens zeigte coolen Hip-Hop, ihre Klasse einen Weihnachtsmanntanz, der Begeisterungsstürme auslöste. Außerdem gab es ein packendes Trommelstück und zwei selbst produzierte Filme.


[21.06.2017]
Abschlussfeier 2017

Abschlussfeier Gruppenfoto

In diesem Jahr wurden 29 Abschlusszeugnisse überreicht:

  • 1mal Förderschulabschluss "Lernen"
  • 18 Hauptschulabschlüsse
  • 2 Hauptschulabschlüsse nach Klasse 10 (Sekundarabschluss 1)
  • 8 Realschulabschlüsse, davon 7 erweitert.

[20.06.2017]
Projektwoche 2017

Die Projekttage zum Thema "Zukunft" haben viele interessante Ergebnisse hervorgebracht. Es gab Kunstprojekte, Arbeiten zum Thema "Klimawandel", Untersuchungen und Auswertungen zum Thema "Plastikmüll, ein Filmprojekt und vieles andere mehr. Die Besucher waren am Tag der offenen Tür sehr von den Ergebnissen beeindruckt. Einen Zeitungsbericht aus der EJZ finden Sie hier.


[20.12.2016]
Völkerballturnier 2016

Völkerballturnier 2016

Am Nikolaustag wurde wieder das Völkerballturnier durchgeführt.
Mit viel Begeisterung und Kampfgeist spielten 17 Teams um den Sieg.
Es verlief alles sehr fair und diszipliniert.
Auf dem Foto spielt die Siegermannschaft der Schüler gegen die Lehrermannschaft.
Diesmal haben die Lehrer gewonnen.


[16.12.2016]
Weihnachtskonzert ohne Weihnachtslieder 2016


[07.09.2015]
Abschlussfeier 2015

Abschlussfeier 2015

Am Ende des Schuljahres 14/15 konnten 33 Schüler ihre Abschlusszeugnisse in einer von Schülern festlich gestalteten Abschlussfeier entgegen nehmen. Folgende Abschlüsse wurden vergeben:

  • 6mal Förderschulabschluss "Lernen";
  • 12mal Hauptschulabschluss nach Klasse 9;
  • 6mal Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (Sek.1);
  • 2mal Realschulabschluss nach Klasse 10 HS;
  • 2mal Realschulabschluss;
  • 5mal erweiterter Realschulabschluss.

Viele Schüler bleiben uns erhalten, um den nächsthöheren Schulabschluss anzustreben.
Einige Schüler mit einem erweiterten Realschulabschluss besuchen anschließend ein Gymnasium, um das Abitur zu machen.


[21.07.2015]
Rede bei der Abschlussfeier von der Schulsprecherin Theresa Andoh

„Herzlich willkommen an alle die gekommen sind!
Es ist mal wieder aufregend, wenn ein Schuljahr zuende geht. Der Stress mit den Prüfungen, die Vorbereitungen für die Abschlussfeier, wer geht von der Schule? Wer bleibt auf der Schule? Viele Veränderungen! Doch trotzt all dieser stressigen Dinge, schaffen wir es, wie ich finde, jedes Jahr, ein super Programm, super Abschlüsse und ein schönes Miteinander zu schaffen. Und das können wir nur, weil jeder seinen Teil dazu beiträgt.
Schüler, sowie Lehrer, aber auch die Wohngruppen oder die Eltern. Ich bedanke mich im Namen der Schüler dafür, dass wir so tatkräftig unterstützt werden. Damit das auch mal gesagt wird, es ist toll wie viel Unterstützung wir erfahren dürfen und dennoch weiter wachsen, um noch mehr zu erreichen.
Ich selbst bin mit 14 auf die Schule gekommen und bin davor bestimmt 2 Jahre nicht zur Schule gegangen.
Heute bin ich 18 Jahre alt, habe meinem erweiterten Realschulabschluss und beginne ab dem nächsten Schuljahr mit dem Abitur. Ich hätte das niemals gedacht, dass es so viele gibt, die mich unterstützen. Das ist, glaube ich, auch für viele die hier in einen Wohngruppe und neu an die Schule kommen, das beeindruckendste, der Glaube daran, dass man was erreichen kann! Und bestimmt auch der Grund sich auf alles einzulassen.
So, jetzt habe ich viel geredet, einfach noch mal: Danke! an alle!“


[06.05.2014]
Gewaltfrei Konflikte lösen

„Gewaltpräventive Methoden zwischen Konfrontation und Empathie“ – Unter diesem Motto stand eine zweitägige Weiterbildung für die Lehrer und Sozialpädagogen der Elbe-Jeetzel-Schule. Dozent Martin Baumgartner-Heppner schulte das Team nicht nur theoretisch sondern spielte Konfliktszenen realistisch nach und zeigte Wege aus der Krise. Die Fachkräfte in der Förderschule werden jeden Tag mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert, die viel Energie und ein hohes Maß an Professionalität erfordern. Schulungen wie die mit Baumgartner-Kuschel helfen den Blick zu schärfen und neue Wege zu finden.


[25.02.2014]
Zeitzeuge in der Schule

Mucksmäuschenstill war es, als Herr Georg Salzwedel, Pastor i.R., von seinen Erlebnissen aus der NS-Zeit berichtete. Ca. fünfzig Schülerinnen und Schüler hatten sich gründlich auf diesen Tag vorbereitet und waren dennoch erschüttert über die Grausamkeiten der deutschen Besatzer in Polen, die sie an der Bevölkerung verübten, wie ihnen der Zeitzeuge Salzwedel mit klaren Worten schilderte.
Herr Salzwedel lebte während der deutschen Besetzung Polens in der Nähe von Lodz, wohnte als Hitlerjunge Massenerschießungen bei und musste täglich auf dem Weg zur Schule mit der Straßenbahn durch das jüdische Ghetto fahren. Er sah schreckliche Grausamkeiten der NS-Schergen und furchtbares Leid der jüdischen Bevölkerung, die z.B. an Hunger und Krankheiten starben.
Er überlebte als Einziger seiner Schulklasse, weil seine Mutter ihn beim Anrücken der Roten Armee in einen Zug steckte und nach Deutschland zu Verwandten schickte. Da wusste er noch nicht, dass es der letzte Zug war, der fuhr und dass polnische Partisanen alle Mitschüler abholten und erschossen.
Herr Salzwedel hat sich Versöhnung und Aufklärung als Lebensaufgabe gestellt und war beeindruckt, mit welcher Ernsthaftigkeit die Schüler nach dem Vortrag kluge Fragen stellten.


[08.05.2013]
Geschicklichkeit, Können und Glück — Elbe-Jeetzel-Schule organisiert Mini-Olympiade

Wie lassen sich ein Tischtennisball, ein Seil und ein Staffelstab am besten stapeln? Vor dieser Herausforderung standen die Teilnehmer der zweiten Mini-Olympiade der Elbe-Jeetzel-Schule Dannenberg am Mittwoch. Die Sportlehrer der Förderschule für Sozial-Emotionale Entwicklung hatten für die jüngsten Schüler zehn Spielstationen organisiert, bei denen Geschicklichkeit, Können und Glück gefragt waren. „Wir haben Papierflieger gebaut und sie segeln lassen“, erzählt der 11-jährige Elias begeistert, „Mein Flieger ist durch die ganze Halle gesegelt.“ Evelyna fand den Teebeutelweitwurf und Elias das Rollbrettfahren am besten.

„Für unsere Schüler ist solch eine Veranstaltung eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag“, sagt Schulleiterin Christel Fathmann. Sie freute sich nicht nur über die Begeisterungsfähigkeit der jüngsten Schüler sondern auch über die gewachsene Sozialkompetenz der größeren. Jede Station wurde von Abschlussschülern betreut. „Sie haben die Kinder motiviert und getröstet, wenn mal etwas schief ging. Das war toll“, lobt Fathmann.

Für die älteren Schüler findet am kommenden Freitag das große Völkerballturnier der Schule statt. 15 Mannschaften werden dann in der Sporthalle aufeinandertreffen.

Design, Programmierung und Webhosting durch Wendnet